Der zweite Biketag in Marmaris

3

Auch am zweiten Tag waren wir auf unseren Bikes in der Türkei unterwegs. Die Tour führte uns durch wilde Landschaften nordwestlich von Marmaris. Ich möchte Euch in diesem Bericht aber auch noch ein paar Wörter und Bilder zu unserem Hotel mitgeben.

Während unseres Aufenthalts im Südwesten der Türkei waren wir im Green Diamond Hotel in Marmaris untergebracht.

2

Das Hotel ist ein knappes Jahr alt und hat etwas über 600 Zimmer. Die Architektur erinnert ein wenig an ein Schiff (nicht negativ gemeint, mir gefiels).

3

Von den Balkonen hat man einen herrlichen Blick auf den Pool, das Mittelmeer und die bergige Umgebung. Kaum wach, ging ich am Morgen jeweils als erstes auf den Balkon raus das herrliche Panorama geniessen.

4 6

Vom Pool kann man direkt zum Strand mit den Liegestühlen spazieren.

7 8

Ich persönlich ziehe kleinere und familiärere Hotels eher vor. Man kommt dann auch mal mit dem Hotelchef während dem Abendessen ins Gespräch oder kann mit dem Chef der Rezeption Wimbledon schauen – alles schon auf meinen Biketouren erlebt 🙂

9 10

Doch im Green Nature fühlte ich mich von der ersten Minute an pudelwohl. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich, die Anlagen sind sehr sauber und gepflegt, und das Frühstücksbuffet liess keine Wünsche offen!

11 12

Dieses war so gross, dass ich schon fast mein GPS-Gerät brauchte, damit ich mich nicht verlief ;-).

13 14

Auch das Dinner an unserem ersten Abend war sehr lecker!

15 16 17 18 19

Logisch waren wir alle glücklich und zufrieden 😉

20 21

Der zweite Biketag führte uns abseits der Zivilisation in die nordwestliche Wildnis von Marmaris.

14

Die Tour war sehr abwechslungsreich und führte uns durch verlassene Hochebenen…

2 5

…vorbei an traumhaft schönen Seen…

6 7 8

…durch die wilde Tierwelt…

9 10 11

…und auf staubigen Schotterpisten…

12 13 14 15 16

…bis zum Restaurant Alibar an der Bucht Löngöz Koyu. Die soeben absolvierte Runde konnten wir alle in der Gruppe zusammen fahren. Keine Schiebepassagen wie in der ersten Tour – es kamen alle auf ihre Kosten!

17

Umso mehr hatten wir nun das Mittagessen verdient. Ali konnte es kaum erwarten, uns zu bedienen, waren wir doch die erste grössere Gruppe in diesem Jahr, welche er bewirtete. Als wir ankamen, brutzelten bereits mehrere Pouletschenkel auf dem Grill.

18

Nach diesem Anblick war der Appetit definitiv angeregt!

19

Zu den perfekt grillierten Schenkeln gab es hausgemachte Pommes und frisches Gemüse. Alles war unglaublich lecker!

21

Das Restaurant von Ali liegt an einem schon fast märchenhaft anmutendem Platz. Es ist nur auf einer Schotterstrasse erreichbar und daher ist es sehr ruhig hier. Die Landschaft ist unglaublich schön und wir fühlten uns schon fast privilegiert, an einem solch paradiesischen Ort zu sein.

20

Nach dem Essen kann man entweder auf Matratzen oder direkt am Meer relaxen. Entspannung pur!

22 23

Nach dem üppigen Mahl ging es zuerst ein Stück mit dem Begleitfahrzeug in Richtung Süden, bevor wir uns nochmals auf die Drahtesel schwangen.

24 25 27

Erneut ging es vorbei an unglaublich schönen Buchten. Ich konnte mich an dieser faszinierenden Landschaft einfach nicht satt sehen!

28 29 30

Kurz vor Marmaris beendeten wir dann unsere Tour und fuhren per Begleitfahrzeug wieder zurück ins Hotel.

Den Abend liessen wir dann bei einem feinem Nachtessen auf einem Boot ausklingen. Erneut gab es interessante Gespräche über Möglichkeiten und Potenzial des Fahrrad- und Biketourismus in dieser Region.

Somit endet hier die Berichterstattung aus der Region in und um Marmaris. Diese Tage im Südwesten der Türkei werde ich nie mehr vergessen. Wir hatten eine tolle Gruppe beisammen und es hat alles super geklappt. Ein riesen Dankeschön allen, welchen für das Gelingen dieser Reise beigetragen haben. Im speziellen Annika von Jung von Matt/Limmat, Türkei Tourismus, unserem Guide Firat und allen anderen Reiseteilnehmern. Es hat wahnsinnig Spass gemacht!! Ich hoffe fest, Euch bei einer nächsten Gelegenheit mal wieder zu sehen und wenn dies nur für eine Velotour von Zürich Wollishofen zum Paradeplatz ist…:-) Danke Euch – oder auf türkisch: teşekkürler

26

Besten Dank an Barbara von Trekkingbike, Claudia vom Landboten und Mirjam von Little Adventures für einen Teil der Fotos in diesem Bericht!

5 Gedanken zu „Der zweite Biketag in Marmaris

  1. Sali Chregu
    Dein Bericht gefällt mir und regt mich gleich zum andenken über herbstferien an. Meinst du es gibt 4 / 5 schöne touren zu fahren in der näheren umgebung? Würdest du dein eigenes bike mitnehmen?
    Merci für deine antwort.
    Grüessli, Jacqueline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.