Wallis Cross 2015 – Die Zusammenfassung!

DSC06276

Schon ist es rund zwei Monate her, seit wir von unserem Wallis Cross zurück gekommen sind. Die Berichte aller neun Etappen sind inzwischen geschrieben und online. Zeit also für einen Rückblick auf neun unglaublich gute Tage im Wallis.

Vorab gleich mal einen Überblick aller gefahrenen Etappen mit den Verlinkungen zu den jeweiligen Berichten:

1. Etappe: Oberwald – Binn
2. Etappe: Binn – Brig
3. Etappe: Simplonpass – Visp
4. Etappe: Moosalp – Oberems
5. Etappe: Oberems – Grimentz
6. Etappe: Grimentz – Nax
7. Etappe: Nax – Sierre
8. Etappe: Crans Montana – Wildstrubelhütte
9. Etappe: Wildstrubelhütte – Sion

1117

Einer der wichtigsten Faktoren für das Gelingen einer solchen Tour ist natürlich immer das Wetter. Und da hatten wir wahnsinniges Glück. Gerade mal auf Etappe 5 (leichter Nieselregen) und auf der 7. (Regen bis am Mittag) hatten wir Niederschlag. Ansonsten war es trocken und meistens schien die Sonne.

42DSC06290

Wir konnten die Tour genau so abfahren, wie ich sie im Vorfeld geplant habe. Das war bei dieser Traildichte natürlich der absolute Hammer. So erstaunt es nicht, dass dieser Cross etwas vom allerbesten war, was ich je mit dem Bike gemacht habe.

1114

Extrem eindrücklich und spektakulär war dieser Cross aufgrund der Höhenlagen, auf welchen wir uns befanden. Wir machten mehrere Übergänge zwischen 2’500m und 2’900m. Wenn wir Bäume sahen, dann oftmals nur von oben.

1730

Jeder dieser neun Tage schrieb seine eigene Geschichte. Deshalb hatte der Wallis Cross viele Höhepunkte. Anbei eine Auflistung deren:

  • Der Saflischpass mit der genialen Abfahrt nach Brig
  • Der nicht enden wollende Trailtag im Nanztal
  • Der spektakuläre Übergang über den Meidpass
  • Das wunderschöne Hochtal zwischen Col de Louche und Col de Cou
  • Der Brasilianer
  • Biken wie auf dem Mond auf der Plaine Morte
  • Die wahnsinnige Abfahrt von der Wildstrubelhütte nach Sion

46

Aber auch…

  • Das Dessert „Binner Gstein“ im Hotel Albrun in Binn
  • Das Britannia Pub in Brig
  • Das (einmal mehr) üppige Mahl auf dem Simplonpass
  • Der unglaublich gute Wein zum Fondue im Hotel Hohlgässli in Stalden
  • Die leckere Chässchnitte im Hotel Emshorn in Oberems
  • Das Raclette à discretion in Grimentz
  • Das Fondue Chinoise in Nax
  • Den Aufenthalt und die Übernachtung in der Wildstrubelhütte

31

…und ebenfalls…

  • Die unzähligen Schulklassen in Zug und Bus
  • Die Diskussion darüber, ob Tragen oder Schieben angenehmer ist
  • Cremeschnitte zum Znüni auf der Moosalp – Ja oder Nein?!
  • Wieso findet Chregu den DJ Bobo so gut???
  • Der Weckdienst von Silvan und Patrick (ist es so schwierig, den Wecker auszuschalten?)

35

…und das Wichtigste:

  • Die unvergesslichen Stunden mit guten Freunden!

2544

Benno, Silvan und Patrick – ich danke Euch von ganzem Herzen, dass Ihr mich auf diesem verrückten Cross begleitet habt. Es war für mich wohl die beste Tour, welche ich überhaupt bis jetzt gefahren bin. Diese Qualität und Fülle der Trails in dieser Region sind unglaublich. Und dies in einer atemberaubenden Landschaft. Was will man mehr…?

Der Wallis Cross 2015 war einfach nur geil und deshalb ist es umso schöner, dass ihr mit dabei wart! Bis auf die nächste Tour.

5 Gedanken zu „Wallis Cross 2015 – Die Zusammenfassung!

  1. Grossartiger Bericht super Fotos, da ist man mehr als gerne dabei !!! Danke für’s mitnehmen & goldene Herbstfahrten besonders bei diesem Wetter…..

  2. Grossartiger Abschluss der „Serie“. Alle Berichte so, als sei man selbst dabeigewesen. Freu mich auf Kommendes Chregu. Herzlich Heinz

  3. Super Beiträge. Wirklich sehr eindrücklich, so 9 Tage am Stück mit Sack und Pack mit dem Bike eine neue Gegend zu erkunden. Aber so habt Ihr das Wallis sicher von einer einmaligen Seite kennengelernt. Interessant wär eine grafische Übersicht aller gefahrenen Etappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.