Lago Maggiore Umrundung, 5. Etappe: Cannobio – Locarno

DSC07888

Nach der gestrigen grossartigen Tour steht heute bereits die fünfte und letzte Etappe meiner Lago Maggiore Umrundung auf dem Programm. All zu heftig soll es heute nicht mehr zu und her gehen. Mein Plan ist es, um die Mittagszeit in Ascona zu sein, dort zu essen und anschliessend mit dem Zug von Locarno wieder zurück in die Zentralschweiz zu reisen.

Geschlafen habe ich sehr gut im Casa Arizzoli in Cannobio. Das Frühstück war das klar Beste des ganzen Crosses. Hauchdünn geschnittener Parmaschinken ist bereits am Platz und ich werde gefragt, ob ich Lust auf ein Glas Prosecco habe. Auch der Rest des Frühstücks ist genial. Obwohl ich hier mitunter am meisten gezahlt habe, gehe ich bei meinem nächsten Cannobio Aufenthalt wieder ins Arizzoli.

Nach dem Start bin ich schnell wieder in der Schweiz. So kommt es unweigerlich näher – das Ende der Lago Maggiore Umrundung.

DSC07859

Aber gleich auf dem direkten Weg nach Ascona möchte ich dann doch nicht fahren. So zweige ich in Brissago links ab und gewinne rasch ein paar Höhenmeter.

DSC07861DSC07862 DSC07863

Meine Route führt etwa 200 – 300 Höhenmeter oberhalb des Lago durch.

DSC07864 DSC07868 DSC07870

In Gruppaldo entscheide ich mich noch für ein Experiment. Ich steuere den Trail über den Monte Balladrum an, welcher mich direkt nach Ascona führen soll.

DSC07872

Doch dieser ist leider ein klassischer Griff ins Klo. Der Weg ist felsig und verblockt. Mit dem Bike hier durch zu „gehen“ macht überhaupt keinen Sinn.

DSC07875 DSC07877

Nun gut, Zeit habe ich genug und gegen Ende kommt sogar so was ähnliches wie Fahrfluss auf.

DSC07880

Egal, runter ins Tal – Chregu hat Hunger!

DSC07882 DSC07884

Im wunderschönen Ascona esse ich im gleichen Restaurant wie beim BikeGrenzTrip vor zwei Jahren. Auch diesmal werde ich im Seven Easy nicht enttäuscht.

DSC07885

Nun folgt nur noch das allerletzte Teilstück von Ascona nach Locarno. Stolz fahre ich über die Piazza Grande. Hier ist Markt angesagt und ich komme nur schiebend voran.

DSC07886 DSC07887

Danach halte ich richtung See und stelle mein Bike an die ungefähr gleiche Stelle wie vor fünf Tagen und schiesse das Finisherfoto. Somit ist die Lago Maggiore Umrundung erfolgreich abgeschlossen!

DSC07888

Fünf wunderbare Tage sind zu Ende. Alles hat super geklappt. Die Unterkünfte waren gut bis hervorragend, gegessen habe ich immer sehr gut, das Wetter passte, und ich sah sehr viel Neues. Und das allerwichtigste auf einer solchen Tour: Kein Sturz, kein Unfall und auch keinen Defekt. Was will man mehr?

Klar, wenn man jetzt diesen Cross gesamthaft betrachtet war es trailtechnisch sicher nicht der absolute Brüller. Doch darum ging es für einmal nicht unbedingt. Mich reizte vor allem diese wilde, endlos wirkende Gegend rund um den Lago Maggiore, welche ich mir nun endlich mal etwas genauer anschauen wollte. Und by the way – ein paar klasse Trails hatte es trotzdem…:-)

Auf jeden Fall wird mir die Lago Maggiore Umrundung noch lange in Erinnerung bleiben und das Gebiet bietet noch viel mehr für ausgedehnte Biketouren und mehrtägigen Abenteuern.

Somit endet hiermit die Berichterstattung über die Lago Maggiore Umrundung. Besten Dank nochmals allen, welche mich unterwegs auf Facebook virtuell begleiteten. Allen weiterhin einen schönen Frühling.
Euer Chregu.

Zurück zur 4. Etappe

Distanz: 40 km / Fahrzeit: 3 h 32 min / Höhenmeter: 800 Hm

Download

4 Gedanken zu „Lago Maggiore Umrundung, 5. Etappe: Cannobio – Locarno

  1. Molto bene Chregu, auch für mich ist der Spassfaktor am wichtigsten, die Würze am biken & dies ohne Sturz und Panne umso besser.Ich freue mich auf Dein nächstes Abenteuer in più eine weiteres Unfallfreies biken !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.