Biketour auf die Aelggi-Alp und übers Sachsler Seefeld, 02.07.2008

Heute fuhr ich mit dem Bike zum Mittelpunkt der Schweiz, zur Aelggi Alp oberhalb Sachseln. Eine abwechslungsreiche Tour mit tollen Aussichten.

Mit dem Auto fuhr ich bis Sachseln und parkierte bei der Kirche. Dann ging die Tour los nach Edisried und dort begann auch der lange und harte Aufstieg auf (zum Glück) asphaltierter Strasse. Es hatte teils sehr steile Rampen drin. Die Zahlen zu diesem Aufstieg sagen alles: Distanz: 9,92 km, Höhenmeter: 1’214 m, Durchschnittliche Steigung: 12,2 %. Doch wenn man solche Uphills gemeistert hat, ist das königliche Gefühl oben umso grösser. Mir ging es jedenfalls so. Hier ein paar Bilder:

So belohnte ich mich mit einer feinen Portion Älpler Magronen im Bergrestaurant Aelggi. Mit vollem Magen stieg ich wieder aufs Bike und machte noch den obligaten Abstecher zum Mittelpunkt der Schweiz. Auf dem Stein unter dem Dreieck sind jeweils die „Schweizer des Jahres“ aufgeschrieben.

Nun ging die Reise aber definitiv weiter und ich fuhr wieder bergauf. Der eigentliche Aufstieg war noch gar nicht vorbei. Es fehlten noch 200 Höhenmeter bis zum endgültig höchsten Punkt der Tour auf dem Sachsler Seefeld auf 1844 m. So fuhr ich rauf zur Alp Matt, wo zahlreiche Kühe am weiden waren und zum Schluss ein paar Serpentinen hoch, bis ich dann ganz oben war.

Letzte Schneewand kurz vor dem Sachsler Seefeld

Sachsler Seefeld, höchster Punkt der Tour auf 1844 m

Nun folgte endlich der erste Singletrail des Tages vom Sachsler Seefeld zum Lungerer Seefeld. Leider sollte es auch bereits der letzte fahrbare sein. Doch lohnenswert war er allemal, da er einfach und daher schön auf Zug zu befahren war. Komischerweise fand ich auf dem Lungerer Seefeld nirgends einen See und wunderte mich über diese Namensgebung.

Nun fuhr ich flach dem Hang entlang auf einer Schotterstrasse, wo ich eine herrliche Aussicht geniessen durfte mit Blick auf die Bergstation der Käserstatt Sesselbahn des Hasliberg Skigebiets. Der anschliessende Downhill zur Melchtalalp war dann auch nicht ohne und erinnerte mich mit den Serpentinen ein bisschen an die Tremola beim Gotthardpass.

Unten angekommen folgte der Aufstieg zur Alp Chrummelbach auf einer gut fahrbaren Naturstrasse. Die Alp war sehr schön und gross. Zudem stand noch eine kleine Kapelle drauf. Leider wurde es zum Ende doch noch ein bisschen mühsam, denn der Singletrail zum Sunnentag rauf war praktisch unfahrbar. So musste ich rund 100 Höhenmeter mein Bike schieben und tragen. Der Weg war sehr sumpfig, nass und steinig. Zuhause studierte ich die Karte und sah, das es vor der Alp Chrummelbach einen Wanderweg gibt über die Fäschflueh, welcher anhand der Höhenkurven nicht so steil aussieht und vielleicht fahrbarer wäre. Ein nächstes mal würde ich wohl diese Variante ausprobieren.

Dafür war der anschliessende Downhill nach Lungern runter wirklich toll. Mit Ausnahme der ersten paar Metern Singletrail war alles asphaltiert. Zwischendurch musste ich mal anhalten um die tolle Aussicht auf den Lungerersee zu geniessen. Vorsicht war nur wegen dem Kies auf der Strasse geboten. Sehr wahrscheinlich noch vom letzten Winter.

Kurz vor Lungern bog ich rechts ab um die Hauptstrasse zu umgehen. Über einen Wiesentrail erreichte ich Mülibach-Halten. Und auch hier liess ich die Kantonsstrasse links liegen und fuhr alles auf Singletrail zuerst oberhalb durch Wiesen und ab der Steinlaui direkt dem See entlang. Erst kurz vor Kaiserstuhl endete dieser Weg und so fuhr ich den Rest auf der Hauptstrasse zurück nach Sachseln.

Distanz: 43 km / Fahrzeit: 3 h 58 min / Höhenmeter: 1’600 Hm

Download file: Aelggi.gpx

3 Gedanken zu „Biketour auf die Aelggi-Alp und übers Sachsler Seefeld, 02.07.2008

  1. die schneewand sieht ja super aus. als wäre ein graffiti-künstler am werk gewesen.

    in der gegend habe ich auch noch was vor – dundelegg. warst du dort auch schon oben ?

    • Dundelegg kenne ich überhaupt noch nicht, soll aber auch ganz toll zum biken sein. Habe im Internet auch schon einen Bericht über eine Tour dort gelesen.

      Ja die Wand war toll und inspirierte mich zu diesem tollen Foto.

  2. Dann bist du ja durch meine Heimat gefahren, ich wohne im KT. Obwalden 🙂 Älggi immer wieder sehr schön auch landschaftlich. bin die Tour auch schon zig mal gefahren. Leider immer supfig nach Chummelbach. Dundelegg auch sehr schöne Tour vorallem mit Abfahrt über den Äschligrat nach Kaiserstuhl und über weiter nach Giswil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.