Duo Chregu auf den Bürgenstocktrails!

Es ist mir jedes Mal eine grosse Freude, mit jemandem auf eine Biketour zu gehen, welche/r erst vor kurzem ein Bike gekauft hat. So war es diesen Frühling soweit, dass ich mit meinem Namensvetter Chregu zum ersten Mal ein paar richtige Trails unter die Stollen nahm. Er ist seit Jahren einer meiner besten Freunde. Umso schöner, dass wir nun – nebst kochen, essen und Wein trinken – ein weiteres gemeinsames Hobby haben.

Bereits ein paar Tage vorher machten wir eine kurze, aber durchaus knackige Tour auf unseren Haustrails. Das sah bei Chregu damals schon sehr gut und sicher aus. Deshalb schlug ich als erste richtige Biketour die Bürgenstockrunde über den Seewligrat vor. Mein Namensvetter war einverstanden und so starten wir bei sommerlichen Temperaturen in Stansstad.

Wir kommen gut voran und rasch sind wir in Obbürgen. Dort verlassen wir die Hauptstrasse und zweigen rechts ab. Die Hauptroute ist eh mit einem Veloverbot versehen und unsere Variante über Grabacher – Moos – Misli ist zudem verkehrsarmer.

Oben auf dem Bürgenstock könnn wir die wuchtige Baustelle des Resorts aus der Nähe betrachten. Wahnsinn, was hier gebaut wurde. Ob das alles rentiert? Aber vielleicht muss es dies ja gar nicht.

Die Aussicht auf den Vierwaldstättersee gefällt uns dann einiges besser!

Kaum haben wir die Hotelbaustellle hinter uns gelassen, sind wir wieder in der Natur draussen. Weit werden es die Gäste des Bürgenstockresorts nicht haben, wenn sie die Naherholung suchen.

Beim Picknickplatz Honegg verdrücken wir unsere mitgeführten Sandwiches.

Via Vorder- und Hinteregg gelangen wir auf abwechslungsreicher Strecke zum Seewligrat.

Im Wald, kurz vor dem höchsten Punkt des Grates, müssen wir ein paar kurze, aber steile Rampen bezwingen.

Dann erreichen wir den Sendeturm beim Punkt 1’003. Eine kurze Pause darf es auch hier sein, bevor das Trailgaudi los geht. Zu Beginn fahren wir immer noch auf dem Grat Richtung Westen. Alles sehr flowig, alles sehr spassig!

Dann kehrt die Richtung und wir halten der bekannten Felswand entlang nach Osten. Ich war schon ein paar Mal hier doch dieser Trail ist immer wieder eindrücklich.

Mit Ausnahme des steilen aber kurzen Einstiegs ist die Felswandpassage grundsätzlich einfach zu befahren. Doch man beachte die teils ausgesetzten Stellen, welche man konzentriert zu befahren hat.

Nach der Felswand kommen noch ein paar Stufen. Der Rest des Weges ist dann wieder meistens flowig.
Nachdem wir ein erstes Mal die Strasse erreichen, geht der Trail auf der anderen Seite gleich wieder weiter. Bis ganz nach unten ist dieser Pfad einfach ein Hochgenuss.

Meistens flowig, regelmäßig gespickt mit kurzen knackigen Passagen, fährt sich dieses Ding wunderbar. Und das Beste an der ganzen Geschichte: Bikerookie Chregu hat genau so Freude an diesem Downhill wie Bikeblogger Chregu. Er meistert diesen Trail mit Bravour und genießt jeden Meter davon.

So sind wir uns am Trailausgang einig, dass diese Tour bestimmt nicht die letzte gemeinsame sein wird. Die Fortschritte sind bereits erkennbar und ich muss befürchten, dass er mir schon bald davon fahren wird – zumindest bergab…:-)

Chregu, danke für die Begleitung dieser Tour. War super mit Dir! Fortsetzung folgt…

Download

3 Gedanken zu „Duo Chregu auf den Bürgenstocktrails!

  1. Sali Chregu, ich weiss bald nicht mehr was ich schreiben soll. Immer wunderschöne Fotos – von deinen Berichten bin ich immer fasziniert:):),
    wünsche dir noch einen schönen Abend,
    lieber Gruss usem Heimeli

  2. Hallo Chrigu
    Hab die Tour gestern mit meinem Schwiegersohn gemacht. Wir sind zwar über Ennetbürgen – St. Jost zur Honegg hoch, aber das Schöne kommt ja erst danach. Runter musste ich zwar ein paar mal absteigen, aber das hat dem Vergnügen keinen Abbruch getan. Herzlichen Dank für die Anregung durch deinen tollen Tourenbericht.
    Beste Grüsse. Heinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.