Transalp 2017, 1. Etappe: Garmisch – Ehrwald

Wir versuchen es nochmal… – das war realtiv schnell klar.
Als wir letztes Jahr zur Transalp von Garmisch-Partenkirchen nach Riva del Garda am Gardasee starteten, waren wir zu Beginn noch guter Dinge. Wir kamen die ersten vier Tage super voran. Doch während des vierten Tages muss ich irgendwas schlechtes konsumiert haben. Ich verbrachte die folgende Nacht fast nur auf der Toilette. Die Konsequenzen daraus waren Kraftlosigkeit, ein leerer Energiespeicher und der schliessliche Abbruch der Transalp am sechsten Tag.

Wie oben schon erwähnt war der Entscheid schon kurz nach dem letztjährigen Versuch gefallen: Wir versuchen es nochmal! Und zwar wieder mit Start in Garmisch. Auch die weitere Routenwahl wird die gleiche sein. So werden wir uns erneut an der Albrechtroute orientieren. Dann werden die ersten vier Etappen zwar wieder die gleichen sein, aber wenn schon denn schon! Dafür wissen wir nun schon, welche Unterkünfte sich lohnen und wo wir Kaiserschmarrn essen werden!

Letztes Jahr waren Benno und ich zu zweit unterwegs. Dieses Mal wird auch Silvan von Anfang an dabei sein und am dritten Tag wird mit Joki der Vierte im Bunde zu uns stossen.

Wir sind alle sehr fit und zuversichtlich, dass wir es dieses Jahr an den Lago schaffen werden. Die Vorfreude war gross und dauerte lange. Wird also Zeit, dass es endlich los geht. Die sechsstündige Anreise von Luzern bis Garmisch verläuft auch dieses Jahr reibungslos und wir können ein paar Minuten nach 14.00 Uhr zu unserem Abenteuer starten.

Dieses Jahr ist uns das Wetter beim Start nicht ganz so gut gesinnt wie 2016. Auch versprechen die Prognosen die nächsten Tag nicht unbedingt blauer Himmel und Sonnenschein. Wir lassen uns nicht beirren. Aus irgendeinem Grund hat man ja teure Gore-Tex Kleider. So sind wir gut ausgerüstet und radeln gemütlich aus Garmisch raus. Vorbei geht’s an Hammersbach und Grainau.

Die Region wurde die letzten Tag von einem Hochwasser heimgesucht. Beispielsweise ist die Bahnlinie von Garmisch nach München am heutigen Tag deswegen gesperrt und die Bäche führen alle noch (zu) viel Wasser.

Nach Grainau beginnt der Aufstieg zum Eibsee.

Am Eibsee ist heute ruhig, nicht so wie letztes Jahr. Auch kehren wir heuer nicht ein und fahren nach einem kurzen Photostopp wieder weiter.

Der Aufstieg ist hier aber noch nicht beendet. Es geht vom See nochmals rund 500 Hm bergauf, bevor wir bei der Landesgrenze den höchsten Punkt des Tages erreichen. Und schwupps – schon haben wir Deutschland hinter uns und sind in Österreich. Bald darauf empfängt uns das zweite Land unserer Transalp mit dem ersten Trail.

Dieser ist meistens flowig, hat aber ein paar knackige Passagen. Aufgrund der Nässe ist besonders Vorsicht geboten!

Ehrwald, das Ziel unserer ersten Etappe, ist nicht mehr weit. Bei Ponöfen radeln wir gemütlich unserer ersten Unterkunft entgegen.
Auch dieses Jahr haben wir uns wieder für eine Nachmittagstour für den Anfang entschieden. So kann man sich etwas ruhiger an den schwereren Rucksack gewöhnen und die Belastung ist zu Beginn noch nicht so gross.

Etwa nach fünf Uhr fahren wir beim Hotel Ehrwalderhof in Ehrwald auf den Vorplatz ein. Hier waren wir schon letztes Jahr. Da wir damals rundum zufrieden waren, gab es keinen Anlass, eine andere Bleibe zu suchen. Benno hat ein paar Stunden vorher kurz angerufen, um sicher zu sein, dass wir im Ehrwalderhof auch wirklich ein Bett kriegen.

So klappt dann auch alles bestens. Als erstes dürfen wir alle nassen Kleider im warmen Trocknungsraum aufhängen. Danach gibt’s eine heisse Dusche gefolgt von einem feinem Abendessen.

Die Zimmer sind nicht riesig, dafür sehr schön eingerichtet. Und wir sind ja schliesslich nur eine Nacht hier. Reicht also problemlos! Auch ist das Personal sehr freundlich. Unser Eindruck von letztem Jahr wurde bestätigt!

Nach einem Schlummerbecher im örtlichen Irishpub fallen wir schon bald Müde ins Bett. Den Schlaf können wir gebrauchen denn der morgige Tag wird lang…, sehr lang!

Distanz: 28 km / Fahrzeit: 2 h 30 min / Höhenmeter: 900 Hm

Weiter zur 2. Etappe

Download

2 Gedanken zu „Transalp 2017, 1. Etappe: Garmisch – Ehrwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.